Wie man am besten die Stromkosten senken kann

Wie man am besten die Stromkosten senken kann

01-02-2021 in Energie

Falls Sie auch regelmäßig der Schlag trifft, wenn Sie einen Blick auf Ihre Stromkostenrechnung werfen, dann heißt das wohl, dass Sie zu viel Strom verbrauchen und dementsprechend tief in die Tasche greifen müssen. Das sollten Sie unbedingt ändern, denn so schonen Sie sowohl die Umwelt als auch Ihren Geldbeutel.

Um die Kosten zu senken, müssen Sie nicht zwangsläufig selbst Strom erzeugen. In diesem Artikel haben wir die besten Wege für Sie zusammengestellt, wie Sie wirklich Strom und somit bares Geld sparen können.

Anbieter vergleichen lohnt sich

Bevor Sie anfangen Ihre eigenen Gewohnheiten zu überdenken und überlegen, wie Sie zuhause Energie sparen können, ist es sinnvoll zunächst einmal Ihren aktuellen Stromtarif zu checken und diesen mit anderen Anbietern auf dem Markt zu vergleichen. Achten Sie dabei aber nicht ausschließlich auf die Strompreise, sondern schauen Sie sich auch die Vertragskonditionen genau an. Eine kurze Vertragslaufzeit ist immer gut, falls Sie doch unzufrieden mit dem Anbieter sein sollten, oder in naher Zukunft einen anderen finden, der doch besser zu Ihnen passt. Auch die Kündigungsfrist sollte recht kurz gehalten sein. Wichtig ist auch eine Preisfixierung im Vertragszeitraum, damit Sie sich um Erhöhungen keine Gedanken machen müssen. Für viele spielt es auch eine Rolle, wie der Strom gewonnen wird. Mittlerweile gibt es auch einige Anbieter, bei denen der Strom aus erneuerbaren Energiequellen kommt. Wenn Sie sich dafür interessieren, werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf die Reviews von Polarstern Energie. Einige Stromanbieter bieten auch Strom aus verschiedenen Energiequellen an, sodass Sie sich selbst entscheiden können. Auch bei GASAG ist dies möglich. Für Erfahrungen mit diesem Anbieter, klicken Sie auf den Link.

Elektrogeräten eine Pause gönnen

Der erste wichtige Punkt, den Sie zuhause immer beherzigen sollten, um Strom zu sparen, ist, dass Sie Elektrogeräte, die Sie gerade nicht benötigen immer ausschalten. Das gilt sowohl für Fernseher und Küchengeräte als auch für Lampen. Und mit Ausschalten meinen wir nicht den Stand-by-Modus, denn diesem sind fast zehn Prozent der Stromkosten geschuldet, da auch so elektrische Spannung erzeugt wird. Eine gute Möglichkeit, um alle Geräte mit einem Handgriff komplett auszuschalten, sind Steckdosenleisten mit einem Ein-/Ausschalter.

Gerätestandorte überdenken

Dass besonders alte Geräte echte Stromfresser sein können, dürfte mittlerweile bekannt sein. Dennoch ist es für viele schon allein aus Kostengründen keine Option, sich neue anzuschaffen, obwohl die alten noch funktionieren. Was Sie aber tun können, ist, sich zu überlegen, welcher Standort für welches Gerät am besten geeignet ist. Zum Beispiel sollte der Kühlschrank nicht direkt neben Spülmaschine oder Herd stehen. Kühlgeräte, die neben Geräten stehen, die Wärme abgeben, verbrauchen einiges mehr an elektrischem Strom.

Auch Geräte, die keiner direkten Sonneinstrahlung ausgesetzt sind, laufen energiesparender. Bereits mit einer Temperatursenkung von einem Grad im Zimmer kann man den Stromverbrauch von Kühlgeräten herunterfahren.

Stromsparend kochen und backen

Auch bei der Essenszubereitung können Sie mit ein paar einfachen Tipps Strom sparen. So sollten Sie beispielsweise immer die Töpfe, die Sie zum Kochen verwenden, mit einem Deckel verschließen, damit die Hitze länger im Topf erhalten bleibt. So können Sie gleichzeitig auch Zeit sparen, denn die Garzeit wird kürzer.

Wenn Sie den Ofen benutzen, ist es meist nicht nötig diesen vorzuheizen, auch wenn es in den Zubereitungshinweisen angegeben ist. Zudem können Sie den Ofen auch ein paar Minuten früher ausschalten und die Restwärme zum Fertigbacken nutzen. Ofenbleche oder -roste, die Sie nicht benötigen, sollten Sie immer herausnehmen, bevor Sie den Ofen einschalten. Ansonsten wird dadurch elektrische Leistung verschwendet. Am stromsparendsten ist übrigens das Backen mit Umluft.

Beim Gerätekauf auf Energieeffizienz achten

Falls es dann doch mal neue Geräte sein dürfen, sollten Sie auf zwei Angaben achten:

  • das europäische Energie-Label: hier gibt es die Bezeichnungen A – G, A+ und A++.

  • die Verbrauchsangaben: hier ist auf die Leistung (Watt) zu achten; auch der Verbrauch im Stand-by-Modus sollte beachtet werden; er sollte nicht über einem Watt liegen.

Geräte, die das EU-Umweltzeichen, den Blauen Engel, das Energy-Star oder TCO-Prüfzeichen haben, sind besonders energieeffizient.

Handy-Akku schonen

Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass wir unsere Smartphones jede Nacht an den Strom hängen müssen, damit sie am nächsten Tag wieder voll einsatzfähig sind. Auch das ständige Aufladen des Akkus kostet natürlich eine Menge Strom. Tatsächlich können Sie aber etwas tun, damit Ihr Akku in Zukunft länger durchhält. So haben zum Beispiel die meisten von uns Apps installiert, die gar nicht genutzt werden. Dennoch sind Sie aber Energieräuber für den Akku. Also entfernen Sie ungenutzte Anwendungen komplett vom Smartphone. Ansonsten lässt sich in den Einstellungen auch festlegen, dass nicht alle Apps ständig synchronisiert werden. Besonders auch eine laufende GPS-Funktion im Hintergrund ist ein echter Stromfresser.

Strom sparen beim Wäsche waschen

Gerade in Familien mit Kindern läuft die Waschmaschine gerne mal non-stop. Dementsprechend hoch ist natürlich der Energieverbrauch, der hier zustande kommt. Um dennoch möglichst energieeffizient zu waschen, sollten Sie darauf achten, dass die Waschmaschine immer voll ist. Bevor Sie also immer alles gleich in die Waschmaschine stecken, lieber erstmal sammeln, bis man genügend Kleidungsstücke für eine Ladung zusammen hat. Allerdings darf die Trommel auch nicht zu voll sein. Eine Hand sollte noch hochkant zwischen der Wäsche und dem oberen Ende der Trommel Platz haben.

Trocknen Sie Ihre Wäsche nach Möglichkeit an der Wäscheleine oder dem Wäscheständer und verzichten Sie so oft wie möglich auf den Trockner. So können Sie bis zu 300 Kilowattstunden jährlich sparen.

Wie Sie sehen gibt es einige einfache Wege, wie auch Sie Strom sparen können. Wenn Sie die oben genannten beherzigen, werden Sie dies schon an Ihrer nächsten Stromrechnung merken. Sollten Sie mit dem Preis immer noch nicht zufrieden sein, sollten Sie womöglich doch über einen Stromanbieterwechsel nachdenken. Wenn Sie verschieden Anbieter vergleichen wollen, ist die StromAuskunft eine gute Anlaufstelle für Sie. Sie können aber auch die Bewertungen anderer Nutzer zu verschiedenen Energieunternehmen im Netz lesen. Schauen Sie doch mal auf der Seite de.Collected.Reviewsssssssssssssssssss vorbei. Es kann auch nie schaden, sich etwas Wissen über die verschiedenen Energieoptionen anzueignen.

  • Home